Paolos Spezialitäten - Verkaufswagen Ansicht, © Verena Wolf
Paolo Malatrasi, © Florian Bachmeier

Paolos Spezialitäten

Ein besonderer Anziehungspunkt auf dem Miesbacher Markt ist das köstliche Angebot mediterraner Spezialitäten. Eine willkommene Bereicherung ist nun der Stand von Paolo Malatrasi – seine italienische Feinkost hat sich im Handumdrehen eine begeisterte Fangemeinde geschaffen.

 

Italienische Feinkost erleben

Den Verkaufswagen von Paolo Malatrasi im Marktwinkl erkennt man sofort, erinnert sein Standplatz doch ein wenig an den Spruch im Poesiealbum: „Ich hab mich hinten angewurzelt, dass niemand aus dem Album purzelt.“ Doch der Wagen hinten rechts ist alles andere als ein Schlusslicht. Hier bietet der gebürtige Venezier – die Familie kommt aus dem Großraum Venedig – ein gut durchdachtes Sortiment bester Feinkost aus Italien an. Schon längst haben die Kunden entdeckt, wie groß die Auswahl ist und wie gut alles schmeckt. Wer Italiens Küche liebt und original Wurst- und Käsesorten schätzt, wer frische handgemachte Pasta, feinstes Olivenöl oder federleichte Gnocchi sucht, der ist hier richtig.
 

Mit Fachkunde und Herz

Doch Paolo Malatrasi hat die Herzen der Miesbacher nicht nur mit seinen Waren erobert. Er besitzt unerschütterliche Ruhe und freundliche Gelassenheit, also genau das gewisse Etwas, das aus jedem Einkauf ein Erlebnis macht: 200 Gramm Parmaschinken? Da lupft Paolo den schweren Schinken aus der Theke und legt ihn behutsam auf ein Brett und schneidet sorgfältig gerade die rechte Menge Fett weg, damit der Schinken sein ganzes köstliches Aroma entfalten kann. Dann erst lässt er den Schinken über die Maschine gleiten und faltet Scheibe für Scheibe hauchdünn geschnitten auf das Einpackpapier. Jede Lage wird sorgfältig verpackt, dann geht es an die nächste. Ja, so geht das - so muss Parmaschinken behandelt werden, damit er seine Rolle z.B. als Star auf einer Platte mit Antipasti spielen kann.

 

Große Auswahl


Außer feinstem Parma- und Serranoschinken locken in der Vitrine weiterer Wurstspezialitäten: Natürlich gibt es die unterschiedlichsten Salamisorten und Salsiccia. Aber Paolo hat auch feinste Bressaola, eine besonders milde Mortadella, die Trentiner Spezialität Carne Salada und vieles mehr im Angebot. Die Auswahl ist zudem saisonal und wird ergänzt von kundig ausgesuchtem Speck. Man findet zarte Pancetta – unentbehrlich für eine perfekte Carbonara – und sogar Lardo di Colonnata, den hellweißen Speck – butterzart und feinwürzig.
 

Italien ist auch Käseparadies

Die linke Seite des Verkaufswagens nimmt fast zur Gänze die Käseauswahl ein. Natürlich kann kein Wagen der Welt die fast 400 Sorten Käse, die zwischen Südtirol und Sizilien aus Kuh-, Büffel-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, anbieten! Aber die unvergleichlich köstlichen Spitzenprodukte sind alle da: der mächtige Parmesan - ein 24-Monate gereifter Parmigiano -, der Grana Padano, würziger Gorgonzola, die buttrige Burrata, kräftiger Taleggio und natürlich Pecorino, Stracchino, Provolone, Mozzarella, Mascarpone, Ricotta…
 

Eine gute Wahl

Das Besondere daran: Paolo Malatrasi kennt alle sozusagen „persönlich“. Er weiß, woher seine Produkte kommen, wie sie schmecken und wie man sie behandelt. Und deshalb darf man seinen Empfehlungen unbedingt trauen. Wenn er sagt: „Nehmen Sie doch den Taleggio aus meiner Heimatstadt – der ist besonders cremig“, dann kann man sich schon auf bevorstehenden Genuss freuen.

Ebenso ausgesucht sind die anderen Produkte, die es zum Vergnügen machen, selbst italienisch zu kochen. Das Olivenöl aus dem ligurischen Imperia, aromatischer Aceto Balsamico, krosse Grissini, die süßen Arancini… alles hat Paolo Malatrasi selbst gekostet und sich dafür entschieden, es seinen Kunden anzubieten.
 

Ein gutes Gefühl

„Ich bin seit 9 Jahren mit meinem Verkaufswagen auf den Märkten unterwegs“, sagt er und erzählt, dass er schon eine lange Karriere in der Gastronomie hat. „Sogar Bäcker war ich“, sagt er lächelnd. Ein Erfahrungsschatz, von dem man als Kunde profitiert, denn Paolo kennt nicht nur seine Ware – er kann auch kochen: So gibt er Tipps für die perfekte Carbonara.
Und Paolo hat ein Gespür für Menschen, schon beim zweiten Besuch erkennt er seine Kundschaft wieder, merkt sich Vorlieben und Wünsche. Er geht auch gerne auf vorhandene Italienischkenntnisse ein – es ist bei ihm kein bisschen peinlich, wenn man sich verspricht. Paolo weiß, was man meint und korrigiert, wenn überhaupt, mit einem netten Lächeln.
So kann man sich eben rundum fast wie in Italien am Markt fühlen und staunt, wenn man sich umdreht und merkt, dass man doch daheim in Miesbach ist.

 

Text: Verena Wolf
Fotos: Florian Bachmeier (Porträt), Verena Wolf

Impressionen

Paolos Spezialitäten - Verkaufsgespräch, © Verena Wolf
Paolos Spezialitäten - Verkaufsgespräch

© Verena Wolf

Paolos Spezialitäten - Verkaufswagen Ansicht, © Verena Wolf
Paolos Spezialitäten - Verkaufswagen Ansicht

© Verena Wolf

Ansicht des Verkaufswagens, © Verena Wolf
Paolos Spezialitäten

© Verena Wolf

Paolo Malatrasi, © Florian Bachmeier
Paolo Malatrasi

© Florian Bachmeier