Glocken aus dem Buch "Glockenklänge aus dem Miesbacher Land", © Miesbacher Verlagshaus
Buchcover Glockenklänge im Miesbacher Land, © Miesbacher Verlagshaus

Ein neuer Verlag für Miesbach

Im Rahmen eines feierlichen Festaktes konnten gestern Hartmut und Verena Wolf das erste Buch ihres neu gegründeten Verlages aus der Taufe heben: Mit GLOCKENKLÄNGE IM MIESBACHER LAND von Autor Michael Mannhardt geht ein ungewöhnliches Verlags-Projekt an den Start.

 

Ein guter Start

„Wir waren im Frühjahr 2021 mitten in der Planung fürs erste Programm, als wir durch Vermittlung von Kulturamtsleiterin Isabella Krobisch Herrn Michael Mannhardt kennenlernten“, erzählt Hartmut Wolf.  „Als wir seinen Glockenatlas in Händen hielten, war klar: Das ist der beste Titel, den wir uns für den Start unseres Miesbacher Verlagshauses nur wünschen konnten.“
Aus dem Manuskript ist in zwei Jahren Arbeit ein ganz besonderer Reiseführer geworden: Auf 216 Seiten geht es mit dem handlichen Buch, dem eine Übersichtskarte und CD beiliegen, auf eine ungewöhnlich Klangreise zu den sechzig schönsten Geläuten im Landkreis Miesbach. 

 

Herzensangelegenheit für den Autor

„Ich bin fasziniert von diesen mächtigen Musikinstrumenten, die seit Jahrhunderten ihren Dienst tun, ohne dass wir ihnen viel Beachtung schenken. Dabei schlagen Glocken allen Menschen die Zeit und begleiten uns Christen von der Taufe bis zum Tod“, sagt Michael Mannhardt und erzählt, dass er schon als Bub mit Kassettenrecorder und Fahrrad unterwegs war, um die Geläute aufzunehmen.

So fußt der Text des Buches auf seinem umfangreichen Glocken-Wissen, ist der Dekan unseres Landkreises doch der beste Glockenexperte im Land. Als veritabler „Glockenvater“, setzt er sich überregional für den Erhalt von Glocken ein und ist einer der Autoren der Sendung ZWÖLFUHRLÄUTEN, die der Bayrische Rundfunk jeden Sonntag um 12:00 Uhr ausstrahlt.

 

Warum Glocken so besonders sind

Inzwischen hat Michael Mannhardt mehrere hundert Aufnahmen im ganzen Landkreis gesammelt sowie alle Informationen, die er über die einzelnen Glocken ausfindig machen konnte. „Das war nicht immer einfach“, erinnert er sich: „Glocken führen vor allem deshalb oft ein Schattendasein, weil sie hoch oben in unzugänglichen Glockentürmen hängen. Dort hinaufzukommen, ist immer abenteuerlich und oft gefährlich.“

So weiß er Erstaunliches zu berichten: Im Landkreis sind über 300 Glocken aktiv. So manche stammt aus dem Mittelalter, und selbst komplette Glockensätze aus dem Barock lassen noch ihr Lied erklingen.

Michael Mannhardt weiß auch, aus welchem Material eine Glocke gegossen wurde, wie schwer sie ist, ob sie eine Zier und eine Inschrift trägt und vor allem, welchen Ton sie zu Gehör bringt. „Das Erstaunliche ist, dass es den Glockenton eigentlich gar nicht gibt. Er entsteht erst in unserem Gehirn.“            

Und das ist nur eines der vielen Geheimnisse, die diese mächtigen Musikinstrumente für uns bereithalten. Jede Glocke hat ein Schicksal, denn sie sind mit Krieg und Frieden verbunden. So wurden auch bei uns im Landkreis unersetzliche Stücke für Kriegszwecke eingeschmolzen oder kamen als Leihglocken aus den ehemaligen Ostgebieten zu uns.

 

Mehr als Glocken

„Mit dem Buch hat der Autor unserem Landkreis so etwas wie eine neue Dimension geschenkt“, meint Verena Wolf. Die studierte Historikerin und Autorin betreut die Bücher des Verlages inhaltlich: „Man kann den Landkreis jetzt nicht nur sehen und erleben – man kann ihn auch hören“, ist sie von GLOCKENKLÄNGE IM MIESBACHER LAND begeistert.
„Glocken sind Musikinstrumente mit hoher Bedeutung für uns Menschen. Ich habe schnell erkannt, dass sie, wie wir Menschen auch, ein Zuhause brauchen. Deshalb wollten wir mit dem Buch eine Brücke zu all dem schlagen, was mit den Glocken zusammenhängt. Da gehören vor allem die Kirchen dazu – für mich magische, hoch atmosphärische Räume voller Erinnerungen und wunderschöner Kunst. Da gehört aber auch immer die Ortschaft dazu. Das alles habe ich vor Ort erleben dürfen und 60 Porträts über den Dreiklang Ort-Kirche-Glocken geschrieben: Von Piesenkam bis Esterndorf und von Grub bis Spitzingsee wird so der ganze Landkreis auf eine neue Art lebendig."

 

Dank an die Fotografen

„Dass GLOCKENKLÄNGE IM MIESBACHER LAND so ein besonderes Werk geworden ist verdankt es den wunderbaren Fotos“, sind sich Autor und Verleger einig: Über 350 Aufnahmen haben die besten Fotografen im Landkreis beigetragen. Unter ihnen sind Leonhard Wöhr, Candida Schlichting, Florian Bachmann, Dietmar Denger und Stefan Schweihofer. „Es sind aber vor allem die tollen Fotos von Isabella Krobisch, die dem Buch Sensibilität und viele unterschiedliche Aspekte verleihen. Sie hat Aufnahmen aus ihrer jahrelangen Beschäftigung mit dem Landkreis beigetragen – aber auch viele Motive exklusiv für das Buch festgehalten.“ Besondere Zeitzeugnisse sind zudem die Archivaufnahmen und eine Originalzeichnung von Angelo von Courten.

 

Zusammen fürs gute Ergebnis

Wichtig ist den frisch gebackenen Verlegern, dass ihr Verlag gut eingebunden ist: „Alleine, dass wir gestern Abend über 100 Gäste begrüßen durften, hat uns unendlich gefreut. Denn mit den Titeln aus unserem MIESBACHER VERLAGSHAUS wollen wir Stadt und Landkreis Miesbach, die uns eine liebe Heimat geworden sind, etwas zurückgeben. Deshalb haben wir allen, die uns bei diesem Projekt aktiv unterstützt haben, auch von Herzen gedankt.“ Der Dank galt den Grafikern, Lektoren und Korrektoren ebenso wie Georg Impler für sein Vorwort. „Dass wir sogar die Zustimmung der Erzdiözese erhalten haben, war ebenso eine Art Ritterschlag für uns wie die Grußbotschaft von Weihbischof Wolfgang. Er hat uns gestern persönlich per Video gratuliert“, sind die beiden Verleger sichtlich berührt.

 

Ein wertvolles Geschenk

„Bei so viel Inhalt ist der Preis von 29,80 EURO gut kalkuliert“, ist Hartmut Wolf überzeugt. In seinen Händen liegen Vertrieb und Verkauf des Buches. „Ich wünsche mir, dass das GLOCKENKLÄNGE IM MIESBACHER LAND ein Wegweiser wird, mit dem Menschen aus nah und fern unseren Landkreis besser kennenlernen. Hier gibt es doch noch so viel zu entdecken: Das über 1000 Jahre alte Ottonische Kreuz in Schaftlach, die großen Künstler wie Hans Georg Asam oder Jan Polack. Es lohnt sich, sich mit der Kirchen-Architektur von Olav Andreas Gulbransson zu beschäftigen oder einfach an einem Kirchenort zu stehen, die Stille und Erhabenheit des Landes in sich aufzunehmen und dem Konzert der Glocken zu lauschen.“

 

Buch mit CD

Einige Geläute kann man übrigens schon jetzt auf der Website des Verlages unter www.miesbacher-verlagshaus.de anhören. „Wir schaffen mit der Rubrik „Klang des Monats“ immer eine aktuelle Brücke“, sagt Patrick Mautry, der sich für Webdesign und Programmierung verantwortlich zeichnet.

Doch nur auf der CD, die dem Buch beigegeben ist, erklingen die 51 schönsten Geläute in Originallänge. „Wir freuen uns riesig, dass Christian Jungwirth vom BR die Texte für die CD gesprochen hat. Bei ihm wird jedes Geläut zum Star.“

 

Kontakt

MIESBACHER VERLAGSHAUS

Auf der Grün 48

83714 Miesbach

Tel: 08025 991 45 85

www.miesbacher-verlagshaus.de

 

Fotos: Miesbacher Verlagshaus, Isabella Krobisch

Impressionen

Dekan Mannhardt, © Isabella Krobisch
Dekan Mannhardt

© Isabella Krobisch

Glocken zur Überfahrt Tegernsee, © Miesbacher Verlagshaus
Glocken zur Überfahrt Tegernsee

© Miesbacher Verlagshaus

Glocken St. Sixtus Schliersee, © Miesbacher Verlagshaus
Glocken St. Sixtus Schliersee

© Miesbacher Verlagshaus

Verena und Hartmut Wolf, © Isabella Krobisch
Verena und Hartmut Wolf

© Isabella Krobisch

Kirche Wildbad Kreuth, © Miesbacher Verlagshaus
Kirche Wildbad Kreuth

© Miesbacher Verlagshaus

Dekan Mannhardt, Verena und Hartmut Wolf, © Isabella Krobisch
Dekan Mannhardt, Verena und Hartmut Wolf

© Isabella Krobisch