Kulinarischer Abend, © Stadt Miesbach
Benedikt Waizmann, © Selina Benda

Neues Stadtmarketing und beliebter Kuli

Die Kreisstadt Miesbach hat einen neuen Stadtmarketing-Beauftragten und der kennt sich zwischen Windfeld und Mangfall ziemlich gut aus. Denn Benedikt Waizmann ist Miesbacher und hat im Mai dieses Jahres sein Büro im Rathaus bezogen. Der 35-Jährige ist von nun an dafür zuständig, dass sich was rührt in der Stadt und das kann er gleich bei einer der Großveranstaltungen im Sommer beweisen: dem Kulinarischen Abend.

 

Heimvorteil

Die meisten Miesbacher kennen den sympathischen 35-Jährigen sicher unter seinem Rufnamen „Benno“. Für ihn ist es natürlich ein großer Vorteil, nun in seiner Heimatstadt tätig zu sein, nicht nur weil der Arbeitsplatz so nah ist. „Ich kenne viele der Gewerbetreibenden hier schon lange“, sagt er. Als Stadtmarketing-Beauftragter pflegt Waizmann aber nicht nur den guten Kontakt zu den ansässigen Unternehmen, er ist vor allem dafür zuständig, dass Miesbach nicht im Dornröschenschlaf versinkt.

Neben der Betreuung der Standbetreiber und des gesamten Ablaufs des Grünen Wochenmarkts sowie des Fasten- und Michaelimarkts, kümmert sich der gelernte Bankkaufmann auch um die Großveranstaltungen vor Ort. Von der Budgetplanung bis hin zum korrekten Ablauf, alles geht über Benno Waizmanns Tisch. Sogar bis nach Frankreich reicht sein Arbeitsbereich – zumindest bis in die südfranzösische Stadt Marseillan, mit welcher Miesbach seit zwei Jahren eine Partnerschaft pflegt. „Das möchte ich auf jeden Fall aufleben lassen und mache mir schon Gedanken für einen ersten Austausch im kommenden Jahr“, erzählt Waizmann.  

 

Berufliche Stationen

Dass er die Stelle bei der Stadt überhaupt hat, verdankt er größtenteils seinem Vater erzählt er lachend. „Der hat mir die Anzeige gezeigt, sonst hätte ich davon gar nichts mitbekommen“, schmunzelt der 35-Jährige. Aber natürlich sprachen auch seine bisherigen beruflichen Stationen für ihn: nach seiner Ausbildung bei der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee holte er an der Fachoberschule sein Abitur nach und studierte BWL in München. Als Werkstudent war er dann nicht nur bei Lidl, sondern auch in der Kommunikationsabteilung der CSU-Landesleitung tätig. Die stellte ihn 2016 nach seinem Abschluss als Social-Media-Referent ein, wo er den Bundeswahlkampf im Folgejahr begleitete und bis Ende 2020 tätig war. Seine Kenntnisse führten ihn dann zur TTT ins Tegernseer Tal, wo er als Social-Media- und Content-Manager in Elternzeitvertretung arbeitete.

Natürlich liegen die Soziale Medien von Miesbach jetzt auch in der Hand des Profis. „Das ist mein Steckenpferd und daher möchte ich diese noch weiter ausbauen“, freut sich Waizmann. Auch Angebote für Kinder – wie etwa der erst kürzlich erfolgreich verlaufene große Kinderflohmarkt – sollen zukünftig vermehrt stattfinden und für das Streetfood-Festival auf der Volksfestwiese (10. & 11. September 2022) hat der 35-Jährige auch noch einige Ideen, die er im nächsten Jahr umsetzen will. Seine volle Aufmerksamkeit gehört jetzt aber erst einmal einer der Großveranstaltungen in der Kreisstadt: dem Kulinarischen Abend.

 

Der kulinarische Abend

Jetzt ein Fest organisieren zu dürfen, auf welchem er selbst immer gefeiert hat, ist für Benno sehr besonders. „Jetzt kann ich all das mit einbringen, was ich schon selbst immer mal dort haben wollte“, sagt er. Wie etwa eine Zauberkünstlerin, die auf der großen Bühne am Marktplatz ihre Shows zeigt. Auf dem Stadtplatz wird ein großes Kinderparadies für die kleinen Besucher aufgebaut - mit Karussell, Hüpfburg und Clowns und vielem mehr. Wer in den Gassen der Stadt umherschlendert, sollte aufpassen wer ihm dort begegnet. Denn zum ersten Mal findet die traditionelle Modenschau nicht auf der Hauptbühne, sondern als bewegte Modenschau auf den Straßen statt. Aber natürlich fehlen auch Klassiker wie die Auftritte von Vereinen und Tanzschulen, gute Musik und kulinarische Genüsse in diesem Jahr nicht. Am Manhardtwinkl findet um 19 Uhr eine traditionelle Modenschau bei Peco Mode statt. Die Geschäfte haben bis 22 Uhr und die Marktstände bis 22.30 Uhr geöffnet.

Langweilig wird Benedikt Waizmann in seiner neuen Position auf jeden Fall nicht, das ist schonmal klar. Für die Gewerbetreibenden, Vereine und alle anderen Bürger habe er immer ein offenes Ohr, das sei ihm besonders wichtig. Als Ausgleich zu seinem ereignisreichen Job nimmt der 35-Jährige übrigens gerne das Akkordeon in die Hand, steigt auf sein E-Bike oder schwingt im Winter die Skipisten hinab. Dann bleibt das Telefon auch mal aus, auch wenn es ihm schwer fällt. „Mir macht der Job wirklich viel Freude und ich bin sehr dankbar hier zu sein und tolle Dinge für Miesbach planen zu dürfen“, lächelt er zufrieden.

                                                                                                                                 

Text: Selina Benda
Fotos: Selina Benda, Stadt Miesbach

Impressionen

Kuli, © Stadt Miesbach
Kuli

© Stadt Miesbach

Kuli, © Stadt Miesbach
Kuli

© Stadt Miesbach

Kuli, © Stadt Miesbach
Kuli

© Stadt Miesbach