rz-demenzlogo-4c

Podiumsdiskussion zur Demenzwoche | „Was geht? – Was bleibt?“

Am 22.09.21

Aktuell gilt die 3G-Regel zur Teilnahme an Veranstaltungen. Besucher*innen müssen einen Nachweis über vollständigen Impfschutz, Genesung oder ein gültiges negatives Testergebnis am Eingang vorzeigen.  Die FFP2-Maskenpflicht gilt bei Betreten des Hauses. Am Platz darf die Maske abgenommen werden.  Änderungen unter Vorbehalt.

Die Podiumsdiskussion befasst sich mit dem Themenkreis der Situationen und Gefühlswelten, die den Angehörigen der an Demenz Erkrankten ab den ersten Anzeichen einer möglichen Erkrankung, über die Diagnose und dann durch den gesamten Krankheitsverlauf begegnen. Wie verhält sich die Umwelt, die Familie und der Freundeskreis?

Welche Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Wo kann und darf man Grenzen setzen? Wer hört einfach nur mal zu?

Unter der Leitung von Herrn Stephen Hank, Miesbacher Merkur diskutieren Herr Landrat Olaf von Löwis of Menar; Herr Prof. Dr. med. Stefan Lorenzl, Chefarzt Neurologie, Krankenhaus Agatharied; Herr Dr. Hans Brunner, Neurologische Frührehabilitation & Rehabilitation, Schön Klinik Bad Aibling; Frau Angela Schattenhofer, Selbsthilfegruppe Trauernde Angehörige an Demenz Erkrankter, Hospizkreis Miesbach e.V.; Demenzambulanz, Marion von Tessin Stiftung und zwei Angehörige Betroffener.

Grundsätzlich ist geplant, dass die Veranstaltung mit Besuchern stattfindet. Angesichts der derzeitigen Corona-Situation wird gebeten, sich bis zum 17.09.2021 unter der Telefonnummer 08025/704-4424 bzw. per E-Mail christine.dietl@lra-mb.bayern zur persönlichen Teilnahme an der Veranstaltung anzumelden.

Die Podiumsdiskussion selbst wird aufgezeichnet und kann anschließend im Internet abgerufen werden.

Termine im Überblick

am 22.09.21

rz-demenzlogo-4c
rz-demenzlogo-4c