Alois Beyer – Verlorene Heimat

Vom 24.01.19 bis 23.03.19

„Das hier ist Privatbesitz, mein Privatbesitz.“ „Wir wollen
zu Alois Beyer.“ Er wohnt hier, einem Anwesen in der Nähe
von Miesbach. Dieses Anwesen gehört ihm. „Beyer? Nein,
den kenne ich nicht.“ „Er wohnte hier, früher, in seinem
Bauernhof. Forellengraben 73 in Neutitschein, Mähren.“
Zweimal die Bilder seiner Heimat, eines Vertriebenen,
einer der vielen Vertriebenen. 850 Kilometer voneinander
entfernt. Sind die Bilder nun die Aufnahmen der Landschaften
und der Häuser, sind es die Vorstellungen, die
verbliebenen Bilder im Kopf? Und spielt es eine Rolle, dass
der Forellengraben heute Ulitsa Pstruzino potoka heißt und
Neutitschein Novy Jicin? Spielt es eine Rolle, dass man den
heute alten Mann Alois Beyer in eine vermüllte Ecke seines
Hofes gedrängt hat?
Vernissage am Mittwoch, 23. Januar, 19 Uhr
Geöffnet Mo – Fr von 9:00 – 16:00 Uhr
Sa 9:00 – 13:00 Uhr sowie bei Veranstaltungen.

Termine im Überblick

vom 24.01.19 bis 23.03.19

Seite 1 von 11
20190124_ausstellung_bachmeier_titel_aloisbeyer, © Florian Bachmeier
20190124_ausstellung_bachmeier_titel_aloisbeyer

© Florian Bachmeier